in einer zeit, in der der begriff design so inflationär benutzt wird, wie kaum ein anderer (siehe auch fingernageldesign), lassen sie uns ein paar dinge klar stellen...

graphic design ist...   


eine auftragsarbeit, die zum inhalt hat für den auftraggeber möglichst effektiv zu kommunizieren. der designer bedient sich hier zumeist ästhetischer mittel wie illustration, schriftgestaltung, struktur, photographie und ähnlichem. diese sind mittel zum zweck der klaren, eindeutigen botschaft - sieh mich an, finde mich gut, erkenne mich wieder, nimm mich! kunden des auftraggebers soll ohne umschweife und schnörkel klar gemacht werden, wem oder wessen produkt es hier zu vertrauen gilt. es geht nicht um willkürliche farbanwendungen, ein blümchen hier, eine geschwungene schrift da und effekte, die klarem verstehen nur im wege stehen. unser erklärtes ziel ist eingängige kommunikation mittels eindeutiger gestaltung.

... keine deko!


was bringt graphic design?   

eigentlich ist es ganz einfach: wer am effektivsten das herz des konsumenten trifft, hat gewonnen - sein ansehen, sein geld, seine treue! grafikdesign ist also eine massnahme, die zuerst geld kostet, um dann ein vielfaches dessen einzubringen. eine echte investition also! natürlich sehen wir uns und unsere arbeit im gleichen marktgefüge, daraus folgt so vollmundig, aber nicht weniger wahr:
ihr gewinn ist unser

gewinn!


was kostet graphic design?   

klar ist, dass sich "echtes" grafikdesign nicht mit halben sachen abgibt, die gibt es dementsprechend heute zu dumpingpreisen an jeder ecke. wenn man einmal verstanden hat, dass grafikdesign kein beiwerk, sondern für den öffentlichen auftritt, das verkaufen, etc. einfach elementar ist, gelangt man schnell an den punkt, wo man seine belange in fachlich versierte hände legen möchte/sollte.
(unsere hände kosten 75€ pro arbeitsstunde und da hört alles pauschale auch schon auf. die individuellen jobs werden natürlich auch individuell berechnet. wer das nicht möchte, sollte lieber die zweitklassige lösung für einen drittklassigen nutzen erwägen... sie wissen schon... an der ecke (s.o.)) lassen sie uns also eine frage an einen rein fiktiven kunden stellen:

was kostet kein graphic design?


was kann ich vom designer erwarten?   

ein guter grafiker wird dem auftraggeber beim gespräch aufmerksam zuhören, aufzeichnungen machen, um nach diesem vorgespräch bzw. den geäusserten vorstellungen eine designkonzeption zu entwickeln. bei präsentationen wird er einige wenige (!), durchdachte vorschläge machen. gestalter, die ein feuerwerk von formen und färbchen abbrennen, wissen schlicht nicht was sie tun und können auch sicher kaum ihre arbeit argumentieren. und "ist jetzt sehr gefragt!" gilt da nicht.
eventuell gibt es zur designfindung dokumentationen, damit nachvollzogen werden kann, dass resultate durch reifliche überlegung und erfahrung entstanden sind und nicht im continuum des ungefähren.
der kunde ist könig, solange dieser den fachmann fachmann sein lässt.

information + zusammenarbeit + qualität = mehrwert